Einleitung

 

Die Welt schlittert von einer Krise in die nächste und von einer Katastrophe zur anderen. Ein allgemeines Empfinden greift um sich, dass dieses System keine Zukunft bietet. In der Tat: das System in dem wir leben – der Kapitalismus – befindet sich in seinem Todeskampf. Die Herrschenden selbst wissen keinen Ausweg aus der Misere und laden die Folgen der Krise auf den Schultern der breiten Mehrheit der Bevölkerung – den ArbeiterInnen und Unterdrückten – ab.

 

Scheinbar kann sie niemand stoppen. Denn die herrschende Klasse ist hervorragend organisiert und verfolgt ihre Pläne. Mit Hilfe ihres mächtigen Staatsapparats drücken sie ihre Entscheidungen durch, setzen im Falle von Widerstand ihre Polizei, Justiz und Medien ein und entsenden Soldaten ins Ausland, um ihre Einflußbereiche auszuweiten. Der Kapitalismus ist – unabhängig ob mit oder ohne parlamentarische Demokratie – eine Diktatur einer kleinen Minderheit, der Kapitalistenklasse.

 

Seit Anfang des 21. Jahrhunderts wurden wir Zeugen heroischer Revolutionen und großartiger Widerstandsbewegungen: die Arabische Revolution, die zahlreichen Generalstreiks in Europa gegen die Wirtschafts- und Schuldenkrise, die Hungerrevolten in zahlreichen armen Ländern, der bewaffnete Widerstand in einer Reihe islamischer Länder gegen die Besatzungsmächte USA, EU und ihres Handlangers Israel, die Massenaufstände in Thailand gegen das Militär, der Aufstand der Armen in Britannien, Massenstreiks und Bauernaufstände in China und Indien, die Massenrevolten in Argentinien, Venezuela und anderen Ländern Lateinamerikas, der Freiheitskampf der Tamilen in Sri Lanka, die weltweite Occupation-Bewegung usw.

 

Doch die herrschende Klasse ist noch immer an der Macht und unsere Zukunft wird immer düsterer. Der Kapitalismus bietet uns nur eine Zukunft der Perspektivlosigkeit – ein Schrecken ohne Ende. Entweder zerstören wir ihre Macht und stoßen das Tor zu einer sozialistischen Zukunft auf oder sie zerstören die Grundlagen der menschlichen Zivilisation. „Sozialismus oder Barbarei“ – so lautet die Alternative!

 

Warum konnten wir die Herrschenden bis jetzt nicht stoppen? Weil wir – die ArbeiterInnen und Unterdrückten – im Unterschied zu den Herrschenden keine Organisation haben, die uns und unseren Zukunftsinteressen dient. Weil wir keine Führung haben, die für ein Programm für unsere Befreiung kämpft. An der Spitze der Gewerkschaften, der angeblichen Parteien der arbeitenden Bevölkerung, der spontanen Protestbewegungen stehen bislang nicht-revolutionäre Kräfte. (sozialdemokratische, stalinistische und Gewerkschaftsbürokratie, kleinbürgerliche Demokraten, Zentristen) Sie sind in der Regel entweder hochbezahlte Diener der herrschenden Klasse, die jederzeit bereit sind ihre Basis zu verkaufen. Oder sie sind wohlmeinende Tagträumer, die über kein Programm, keine Strategie und keinen Plan verfügen, und auch die Notwendigkeit von diesen nicht verstehen. Aber genau das braucht es, um siegreich Millionen in die Schlacht um die Befreiung der ArbeiterInnenklasse und der Unterdrückten zu führen.

 

Das entscheidende, alles überschattende, Problem ist also das Fehlen einer organisierten Vorhut, die den Befreiungskampf der ArbeiterInnenklasse zum Sturz des Kapitalismus und der Eroberung der Macht führen kann. Eine solche Führung kann nur eine in zahlreichen Ländern verankerte und international zusammengeschlossene revolutionäre Kampfpartei der ArbeiterInnen sein.

 

Der Schlüssel zur Befreiung ist daher der umgehende Aufbau einer solchen Organisation. Dieser Aufbau „passiert“ nicht, sondern er wird gemacht. Er wird gemacht von uns, durch unseren Beitrag, durch deinen Beitrag! Jede noch so kleine Tätigkeit, die der Schaffung einer revolutionären Vorhutpartei dient, ist wichtig.

 

Die Revolutionär-Kommunistische Internationale Tendenz (RCIT) ist eine internationale Organisation, die für die weltweite Zerschlagung der kapitalistischen Sklaverei kämpft. Unser Ziel ist der Aufbau einer revolutionären Vorhutpartei auf der Grundlage eines den Aufgaben des Kampfes entsprechenden Programms.

 

Unser Programm zeigt daher den Ausweg aus dem Elend auf, in das der Kapitalismus in seiner Todeskrise die Menschheit stürzt. Es richtet sich weder an die PolitikerInnen des bürgerlichen Systems, noch an die BürokratInnen in der ArbeiterInnenbewegung, die deren Stütze sind. Unser Programm richtet sich vielmehr an jene, die die Welt aus den Angeln heben und das Tor in die Freiheit der Menschheit aufstoßen können.

 

Es ist unsere Klasse, wir ArbeiterInnen, Jugendliche, Frauen, MigrantInnen: An UNS liegt es, ob wir mit diesem System Schluß machen und uns eine lebenswerte Zukunft erkämpfen! WIR entscheiden darüber, ob wir Sklaven der Kapitalistenklasse bleiben oder ob wir unsere Ketten abwerfen können! Wir entscheiden darüber, ob wir rechtzeitig eine revolutionäre Vorhutpartei aufbauen oder ob uns die dem Untergang geweihte Kapitalistenklasse mit in den Abgrund reißt. Wenn du in diesem Kampf nicht tatenlos abseits stehen möchtest, dann entscheide Dich zur Teilnahme am revolutionären Befreiungskampf, entscheide Dich für die Teilnahme am Aufbau der revolutionären Vorhutpartei – entscheide Dich für die RCIT! Die RCIT ist DIE internationale Organisation, die ohne Zögern, ohne jegliche Abweichung den revolutionären Weg kennt und bereit ist, ihn zu Ende zu gehen. Schließ Dich uns an!

 

 

Keine Zukunft ohne Sozialismus!

 

Kein Sozialismus ohne Revolution!

 

Keine Revolution ohne revolutionäre Partei!

 

 

 

 

Kapitel 1: Die Welt in der wir leben


Free Homepage Translation