Kampf der Inflation! Für die Anpassung der Löhne an die Inflation! Für Preiskontrollkomitees!

 

Selbst wenn wir uns geringe Lohnerhöhungen erkämpfen, werden diese meist durch die Preissteigerungen (Inflation) wieder zunichte gemacht. Dabei spielen die Spekulationen des Monopolkapitals an den Finanzmärkten eine große Rolle. Gerade im letzten Jahrzehnt stiegen daher die Lebensmittelpreise massiv an. Eine Tonne Reis kostete im Jahr 2003 noch 600 US-Dollar, 2008 jedoch bereits 1.800 US-Dollar. Alleine in der zweiten Jahreshälfte 2010 stieg der Getreidepreis um 32% an. Unsere Ernährung ist zum Spielball der Finanzspekulanten geworden!


Auch hier gilt es, der Logik des freien Marktes die Interessen der ArbeiterInnen und der KonsumentInnen entgegenzustellen. Daher schlagen die Bolschewiki-Kommunisten den Organisationen der ArbeiterInnenbewegung vor, für folgende Forderungen zu kämpfen:


* Kampf der Inflation! Für die automatische Anpassung der Löhne sowie aller Sozialleistungen und Renten an die Preissteigerungen!


* Für die Kontrolle der Preise durch Preisüberwachungskomitees, die von den Beschäftigten, den Hausfrauen bzw. -männern sowie den VerbraucherInnen gewählt werden! Als Basis dafür soll ein Lebenshaltungskostenindexes dienen, der von VertreterInnen der ArbeiterInnenklasse sowie der Bauern und der kleinen HändlerInnen bestimmt wird.


* Verstaatlichung des in Rohstoffhandel an den Börsen investierten Vermögens und Abschaffung der Börse!

 


Zurück: Gegen Lohnkürzungen

Weiter: Verteidigung der öffentlichen Dienstleistungen