Schluß mit der Unterdrückung der Jugendlichen!

Der Kapitalismus bietet der Jugend keine Zukunft. Laut den offiziellen Arbeitslosenstatistiken ist in vielen Teilen der Welt jeder vierte oder fünfte Jugendliche ohne Job – in Wirklichkeit ist der Anteil viel höher. Offiziell liegt die Arbeitslosenrate der Jugendlichen weltweit fast dreimal so hoch wie die der Erwachsenen! Junge ArbeiterInnen sind oftmals in unsicheren Beschäftigungsverhältnisse tätig und einer besonders hohen Ausbeutung ausgesetzt.


Die Jugend der ArbeiterInnenklasse hat in der Geschichte unzählige Male bewiesen, dass sie eine zentrale Rolle in der Revolution spielt. Aber auch die Jugend der andren Schichten – v.a. der Bauernschaft und der Armen – stellt vielerorts die Sturmtruppen des Befreiungskampfes. Die Arabische Revolution, der August-Aufstand 2011 in Britannien oder die Bewegung der Empörten hat dies am Beginn der neuen historischen Periode wieder unter Beweis gestellt.


So zentral die Rolle der Jugendliche in den revolutionären Bewegungen der letzten Jahrzehnten auch war, so gering ist ihre Rolle in den traditionellen Organisationen der ArbeiterInnenbewegung. Dies ist einmal mehr Ausdruck der aristokratischen Orientierung und des reaktionären Charakters der Bürokratie.


Der Kampf für die Befreiung der Jugend ist integraler Bestandteil des Kampfes für die sozialistische Revolution. Ebenso ist der Aufbau einer revolutionären Jugendinternationale integraler Bestandteil des Kampfes für den Aufbau der Weltpartei der sozialistischen Revolution. Eine solche Jugendinternationale muss sich (ebenso wie die revolutionäre Partei) selbst in ihren ersten Aufbauschritten in erster Linie aus den Reihen der ArbeiterInnenklasse zusammensetzen und sich nach dem Interessen unserer Klasse orientieren. Andernfalls wird es ihr auf Dauer unmöglich sein, ein revolutionäres Programm und eine revolutionäre Methode aufrecht zu halten.


Die Bolschewiki-Kommunisten treten ein für:


* Gleicher Lohn für gleiche Arbeit! Verbot von Kinderarbeit! Vollwertige Ausbildungsprogramme bei vollem Lohn und Beschäftigungsgarantie für Jugendliche statt Billig-Ausbildungsprogramme!


* Für das vollwertige Wahlrecht zumindest ab dem 16. Lebensjahr!


* Für den Ausbau eines breitgefächerten Angebots von Jugendzentren, die vom Staat bezahlt und den Jugendlichen selbstverwaltet werden!


* Für den Aufbau einer revolutionären Jugendbewegung! Für das Recht auf eigene Treffen von Jugendlichen in den Massenorganisationen der ArbeiterInnen und Unterdrückten

 


Zurück: * Kampf der sexuellen Unterdrückung

Weiter: * Kampf dem Imperialismus


Free Homepage Translation