RCIT: Zusammenfassung unserer wichtigsten Differenzen mit der UIT-CI

Von Michael Pröbsting (Internationaler Sekretär der RCIT), Oktober 2015, www.thecommunists.net

 

 

 

Im Folgenden veröffentlichen wir eine Zusammenfassung der wichtigsten Differenzen zwischen der Revolutionär-Kommunistischen Internationalen Tendenz (RCIT) und der Morenoistischen Internationalen Arbeitereinheit – Vierte Internationale (UIT-CI).

 

Die UIT-CI ist eine Strömung, die in der Tradition von Nahuel Moreno, einem der wichtigsten Führer des Nachkriegs-Trotzkismus in Lateinamerika, steht. Das ist alleine schon von dem her ersichtlich, daß die UIT-CI die Homepage http://www.nahuelmoreno.org/ betreibt, auf der zahlreiche Dokumente und Bücher von Moreno wiederveröffentlicht werden.

 

Unserer Meinung nach ist die Tradition von Moreno – ungeachtet des mutigen und ehrlichen Aktivismus vieler Militanter - eine Tradition des Opportunismus und Zentrismus und nicht des revolutionären Marxismus und Bolschewismus. Morenos Methode zeichnete sich durch einen Halb-Menschewismus aus, der die strategischen Aufgaben der demokratischen Revolution von jenen der proletarischen Diktatur trennt. Moreno trat offen für eine Revision von Trotzkis Theorie der permanenten Revolution ein. (1) Die RCIT teilt die Ansicht, daß der Kampf für demokratische Forderungen von großer Bedeutung ist. Im Gegensatz zum Morenoismus jedoch bestehen wir darauf, daß die demokratischen Forderungen in ihrer Gesamtheit nur dann verwirklicht werden können, wenn die Arbeiterklasse die Macht ergreift und die Bourgeoisie enteignet.

 

Daraus folgt, daß die morenoistischen Tradition die Gründung von nicht-proletarischen („klassenlosen“) Staaten propagiert. (Siehe z.B. die Losung des „säkularen, demokratische und nicht-rassistischen Palästina“). Dies ist der gleiche Fehler, den die Stalinisten in den 1920er und frühen 1930er Jahren begingen als sie die alte bolschewistische Losung der „demokratischen Diktatur des Proletariats und der Bauernschaft“ neu aufwärmten.

 

Damit zusammenhängend lehnt die RCIT Morenos Konzeption ab, laut der die Verfassungsgebende Versammlung ein besonders vielversprechender bzw. zu bevorzugender Weg zur Errichtung einer Arbeiterregierung und des Sozialismus „in nahezu allen Ländern der Welt“ wäre. (2) In Wirklichkeit ist diese Konzeption eine Anpassung an die zentristische Idee des friedlichen Übergangs zum Sozialismus. Trotzkisten sollten die Losung für eine revolutionäre Verfassungsgebende Versammlung dann aufstellen, wenn sie unter Bedingungen einer autoritären bürgerlichen Regimes kämpfen oder wenn die Massen große Illusionen in die bürgerliche Demokratie hegen. Nichtsdestotrotz dürfen Revolutionäre keine Illusionen verbreiten, daß der Sozialismus durch eine Verfassungsgebende Versammlung eingeführt werden könne. Im Gegenteil, sie müssen darlegen, daß eine gewaltsame Revolution und die Zerschlagung des bürgerlichen Staatsapparates die Voraussetzungen für eine erfolgreiche sozialistische Revolution sind.

 

Damit hängt auch das Herunterspielen der zentralen Bedeutung der revolutionären Partei zur erfolgreichen Durchführung einer sozialistischen Revolution in der Tradition des Morenoismus zusammen. Moreno behauptet, daß eine sozialistische Revolution ohne revolutionäre Partei möglich sei. (3) In Wirklichkeit kann eine Revolution nur dann einen sozialistischen Charakter annehmen, wenn sie von einer revolutionären Partei angeführt wird. Ohne eine solche Partei wird die Revolution entweder zerschlagen oder sie verkommt zu einer sozialen und/oder politische Transformation, die durch die „demokratische“ Bourgeoise oder die stalinistischen Bürokraten enteignet wird. Konsequenterweise paßt sich der Morenoismus traditionell an verschiedene nicht-revolutionäre Kräfte an (z.B. Peronismus, Castroismus).

 

Eine Folge dieser methodischen Fehler ist, daß der Morenismus annimmt, alle Massenbewegungen würden sich automatisch in eine revolutionäre Richtung bewegen. Daher unterstützte die UIT-CI unkritisch die reaktionäre Euromaidan-Bewegung in der Ukraine sowie den von dieser getätigte Umsturz im Februar 2014 trotz deren reaktionärer Ziele (Anschluß der Ukraine an die imperialistische EU) und ihrer reaktionären Führung (rechte und faschistische Parteien). (4) Im Gegensatz dazu hat die RCIT weder die Euromaidan-Bewegung noch das Janukovych-Regime unterstützt. Wir unterstützten den spontanen Massenaufstand in der Donbass-Region in der ersten Phase bis zum Sommer 2014 als die “Volksrepubliken” zu reinen Stellvertretern des russischen Imperialismus verkamen.

 

In die gleiche Richtung geht die Haltung der UIT-CI zu der reaktionären Massenbewegung in Brasilien, die sie als „fortschrittlich“ bezeichnet trotz deren Versuche, die Volksfront-Regierung von Dilma Rousseff durch einen Staatsstreich zu stürzen und trotz der Tatsache, daß diese Bewegung von rechten und faschistischen Oppositionsparteien organisiert wird. (5) Im Gegensatz dazu lehnt die RCIT diese reaktionären Demonstrationen ab und unterstützt die proletarischen, von den Gewerkschaften organisierten Mobilisierungen, die sich gegen einen Staatsstreich aber auch gegen die Sparpolitik der Regierung richten.

 

Aus dem gleichen Grund versagte der Morenismus darin zu erkennen, daß die politischen Revolutionen gegen die stalinistische Bürokratie 1989-91 gerade wegen dem Fehlens einer revolutionären Führung besiegt wurden und in einer sozialen Konterrevolution endeten.

 

Die RCIT betont, daß Revolutionäre immer eine konkrete Analyse von Massenbewegungen vornehmen müssen um einschätzen zu können, ob sie objektiv für fortschrittliche oder für reaktionäre Ziele kämpft und ob sie einen spontanen Charakter besitzt oder von reaktionären Kräften kontrolliert wird.

 

Schließlich versagt die UIT-CI auch darin, den Charakter der gegenwärtigen historischen Periode seit 2008/09 zu erkennen, der sich u.a. durch eine verschärfte Rivalität zwischen den imperialistischen Mächten auszeichnet. Wie viele Zentristen erkennen sie nicht, daß Rußland und China aufstrebende imperialistische Mächte geworden sind. (6)

 

Zusammenfassend rufen wir alle Aktivistinnen und Aktivisten der UIT-CI auf, mit der programmatischen Methode des zentristischen Morenoismus zu brechen. Kämpft gemeinsam mit der RCIT für ein authentisches trotzkistisches Program und die Schaffung einer neuen, revolutionären Arbeiterinternationale!

 

Footnotes

(1) “Es scheint, dass die Tatsache der kapitalistischen Konterrevolution neuerlich die Notwendigkeit von demokratischen Revolutionen auf die Tagesordnung stellt. Ein Ignorieren der Tatsache, daß dort wo konterrevolutionäre Regimes in den entwickelten Ländern existieren demokratische Revolutionen notwendig sind, ist ein Maximalismus; es ist ein ernsthafter Fehler genauso wie die Notwendigkeit einer bürgerlich-demokratischen Revolution in den rückständigen Ländern zu ignorieren. Das ist sehr wichtig. Ich weiß nicht ob es richtig ist oder nicht. Wenn es richtig ist, müssen wir unsere gesamte Formulierung der Thesen der permanenten Revolution ändern. Ich denke, dass dies richtig wäre und dass Trotzki in diese Richtung ging. Wenn es richtig ist, ändert es unsere gesamte Strategie in Bezug auf die opportunistischen Parteien und zu einem erheblichen Ausmaß auch zu den bürgerlichen Parteien, die in Opposition zu den konterrevolutionären Regimes stehen. Wir treten für die Errichtung eines bürgerlichen Regimes ein, dass sich vollkommen [vom konterrevolutionären Regime] unterscheidet, als einen Schritt in Richtung sozialistischer Revolution. So wie wir für die bürgerlich-demokratische Revolution eintraten und wir sagten, daß sich diese von der anderen [der sozialistischen Revolution] unterschied, so mußte auch der Zar gestützt werden, was eine spezifische bürgerlich-demokratische Aufgabe war. Wir müssen darüber diskutieren, ob es jetzt eine spezifischen bürgerlich-demokratische Aufgabe gibt, das heißt der Sturz des konterrevolutionären Regime, so daß auf diese zumindest ein bürgerliches Regime folgt. (Nahuel Moreno: Party Cadres’ School: Argentina 1984; Ediciones El Socialista, Buenos Aires, 2015, pp. 47-48. See also e.g. Nahuel Moreno: Revolutions of the XX Century, Buenos Aires, 1986, Ediciones El Socialista, Buenos Aires, 2014, unsere Übersetzung)

(2) Nahuel Moreno: The Transitional Program Today (1980); in Englisch: Ediciones El Socialista, Buenos Aires, 2014, p. 72 (unsere Übersetzung)

(3) “Wir glauben, dass es in den vergangenen 40 Jahren andere Phänomene gegeben hat als jene die Trotzki erlebt hat. Diese Entwicklung zwingt uns, dass wir alle gemeinsam – oder einige von euch werden es in ein paar Jahren tun – eine neue Formel ausarbeiten, einen neuen Weg die Theorie der permanenten Revolution zu schreiben, der alle Probleme in Betracht zieht. Wir müssen sagen, dass für die Umwandlung der demokratischen Revolution in eine sozialistische Revolution die Führung durch die Arbeiterklasse und eine revolutionär-marxistische Partei mit Masseneinfluß keineswegs verpflichtend ist. Diese sind dafür nicht notwendig. Im Gegenteil, es gab – und es nicht ausgeschlossen dass es auch in Zukunft solche geben wird – demokratische Revolutionen, die auf der ökonomischen Ebene zu sozialistischen wurden. Das bedeutet, dass Revolutionen möglich sind, bei denen die Bourgeoisie enteignet wird ohne das die Arbeiterklasse dabei eine zentrale Rolle spielt und ohne revolutionär-marxistische und revolutionäre Arbeiterparteien an ihrer Spitze, sondern kleinbürgerliche Parteien. (Nahuel Moreno: Party Cadres’ School: Argentina 1984; Ediciones El Socialista, Buenos Aires, 2015, p. 15, unsere Übersetzung)

(4) Siehe z.B. UIT-CI: The Social and Political drama of Ukraine, in: International Correspondence No. 34 (May-August 2014), S. 15-17; Miguel Lamas: Ukraine: a revolutionary triumph of the masses, UIT-CI, 4/3/2014, http://uit-ci.org/index.php/news-a-documents/802-ukraine-a-revolutionary-triumph-of-the-masses

(5) Siehe http://unidospralutar.blogspot.com.br/2015/09/o-ato-do-ultimo-dia-18-foi-um-passo.html

(6) Die RCIT hat zahlreiche Dokumente und Essays zu Rußland und China als aufstrebende imperialistische Mächte veröffentlicht. diese können auf unserer Homepage nachgelesen werden unter http://www.thecommunists.net/theory/china-russia-as-imperialist-powers/. Eine Zusammenfassung unserer Analyse findet sich hier: http://www.thecommunists.net/theory/imperialist-china-and-russia/

 

Free Homepage Translation