Nach der Ermordung von Burhan Wani: Lang lebe die Intifada in Kashmir!

Organisiert den Kampf der ArbeiterInnen und Armen gegen die indische Besatzung! Für ein Freies, Vereintes und Rotes Kashmir!

Stellungnahme des internationalen Sekretariats der Revolutionary Communist International Tendency (RCIT) und der Revolutionary Workers Organization (Pakistanische Sektion der RCIT), 21.07.2016, www.thecommunists.net

 

 

 

1.             Die “außergerichtliche” Ermordung des 22-jährigen Burhan Muzaffar Wani, einen berühmten Kommandanten der kleinbürgerlich-nationalistischen und islamistischen Hizbul Mujahideen, durch indische Besatzungstruppen hat eine riesige Protestwelle des Volkes der Kashmiri ausgelöst. In den Massenprotesten, die auf die Ermordung von Wani folgten wurden mindestens 34 AktivistInnen durch den indischen Repressionsapparat getötet.  

 

2.             Diese brutale Unterdrückung ist nur ein vorläufiger Höhepunkt in der andauernden Unterdrückung des Volkes der Kashmiri durch den indischen Staat. Der indische Staat hat etwa 750.000 Soldaten und Polizeikräfte in Kashmir, das eine Gesamtbevölkerung von gerademal 8 Millionen hat, stationiert. Somit kommt ein indischer Soldat auf zehn Einwohner Kashmirs! Seit Beginn der Massenunruhen im Jahre 1988 wurden annährend 100.000 Muslime Kashmirs durch indische Sicherheitskräfte ermordet. Hinzukommen etwa 10.000 Frauen, die von herumziehenden Banden indischer Soldaten in Gruppen vergewaltigt wurden.  

 

3.             Die Revolutionary Communist International Tendency (RCIT) und die Revolutionary Workers Organization (RWO) steht in uneingeschränkter Solidarität mit dem Befreiungskampf des heldenhaften Volks der Kashmiri, das seit mehr als sechs Jahrzehnten für seine Unabhängigkeit kämpft. Als Sozialistinnen und Sozialisten geben wir keinerlei politische Unterstützung an die Nationalisten und Islamisten Kashmirs. Ebenso lehnen wir jegliche Einmischung durch die pakistanische Armee und die ISI ab, die versuchen den Befreiungskampf des Volks der Kashmiri für ihren eigenen lang andauernden Konflikt mit dem indischen Staat zu instrumentalisieren. Das ändert allerdings nichts an der unbedingten Unterstützung für den Befreiungskampf der Kashmiri gegen den indischen Staat, die von Seiten der internationalen ArbeiterInnenbewegung gegenüber den ArbeiterInnen, Bauern und Armen Kashmirs gezeigt werden muss. Das Volk der Kasmiri hat wiederholt bewiesen, das sie gegen ihren Willen zum indischen Staat gezählt werden. Als Sozialistinnen und Sozialisten unterstützen wir unbedingt ihr Recht auf Selbstbestimmung. 

 

4.             Gleichzeitig unterstützen wir das Recht auf nationale Selbstbestimmung für das Volk der Kashmiri in dem von Pakistan besetzten Gebiet von Kashmir. Wir fordern den kompletten Rückzug aller pakistanischen Truppen aus Kashmir.  

 

5.             Die RCIT und die pakistanische Sektion ruft die ArbeiterInnen, Armen und Jugendlichen von Kashmir dazu auf sich auf eine Perspektive der Massenbewegung gegen die Besatzung zu orientieren und sich zu organisieren. Wir verteidigen die heldehaften Guerilla-Kämpferinnen und Kämpfer die gegen den indischen Repressionsapparat kämpfen, kritisiere ihre Strategie aber als falsch und selbst-schädigend. Notwendig ist der Aufbau von Organen der Volksmassen, allen voran am Arbeitsplatz und in der Nachbarschaft. Für einen Generalstreik gegen die indische Besatzung!  

 

6.             Wir unterstützen uneingeschränkt den Kampf des Volks der Kashmiri für Unabhängigkeit. Wir stehen für das Recht auf Rückkehr für alle Kashmiris, die durch die indischen Sicherheitskräfte aus ihren Heim vertrieben wurden. Wir unterstützen die Losung eines vereinten Kashmirs, das derzeit ein durch den indischen, pakistanischen und chinesischen Staat gespaltenes Land ist. Ein solches freies und unabhängiges Kashmir muss ein Land sein, das von der Macht der ArbeiterInnen und Bauern geführt wird und nicht eines, das von einer kleinen Clique an Kapitalisten und Landbesitzern beherrscht wird. Deswegen kämpft die RCIT zusammen mit ihrer pakistanischen Sektion für ein unabhängiges, sozialistisches Kashmir, sprich ein Freies, Vereintes, Rotes Kashmir!

 

7.             Wir verbinden diese Perspektive mit der Losung nach einer revolutionären, konstituierenden Versammlung, zusammengestellt und kontrolliert vom Volk der Kashmiri, das den zukünftigen Charakter des Landes bestimmen soll. In einer solchen Versammlung treten Sozialistinnen und Sozialisten dafür ein, dass die Perspektive eine ArbeiterInnen- und Bauernrepublik sein muss. Ebenso gilt es die Losung einer sozialistischen Föderation Süd-Asien zu erheben.

 

Unbedingte Unterstützung der Intifada des Volks der Kashmiri gegen die indischen Besatzer!

 

Für den sofortigen und kompletten Abzug aller indischen Truppen aus Kashmir!

 

Für die sofortige Freilassung aller politischen Gefangenen des Kashmirischen Befreiungskampfes!

 

Für das Recht auf nationale Selbstbestimmung des Volkes der Kasmiri! Für ein freies, vereintes, rotes Kashmir!

 

 

 

Wir verweisen die LeserInnen auf folgende, zentrale Dokumente der RCIT zu dieser Frage (in englischer Sprache):

 

RWO: Pakistan: Prospects for revolutionary class struggle (2102), http://www.thecommunists.net/worldwide/asia/pakistan-action-program/

 

Resolution on the Kashmir Question (2010), http://www.thecommunists.net/worldwide/asia/kashmir-resolution/

 

Free Homepage Translation